Menschen sind die größten Unterstützer der Revolution im Iran

Teheran, 11. Februar, IRNA - Am 40. Jahrestag der Islamischen Revolution, die unter der Führung von Imam Khomeini in 1979 gegründet worden ist, erwiesen sich das Volk und besonders die neue Generation des Landes, dass sie trotz der Probleme die größten Befürworter der Revolution sind.

Trotz des weit verbreiteten psychologischen Krieges der Feinde, das iranische Volk zu enttäuschen, waren Tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um den 40. Jahrestag der Islamischen Revolution zu feiern, indem sie Banner „Tod den USA“ und „Tod für Israel“ getragen hatten.

Schnee und Regen in verschiedenen Teilen des Iran hinderten die Öffentlichkeit nicht daran, an Fußmärschen am Jahrestag des Sieges der Revolution teilzunehmen.

Bei dieser Zeremonie in Teheran wurden einige Verteidigungsfähigkeiten des Iran präsentiert, darunter ballistische Raketen, die von iranischen Experten mit einer Reichweite von 2.000 Meilen hergestellt wurden.

Die Kundgebungen zum 22. Bahman finden großes Echo in Weltpresse. Der amerikanische Fernsehsender CNN erklärte, dass der Iran weiterhin seine Absicht bekundet, sich nicht den Vereinigten Staaten zu ergeben und internationalem Druck zu beugen.
Die Webseite der israelischen Zeitung Haaretz veröffentlichte einen Bericht und gestand: „Es gibt kein Zeichnen dafür, das islamische System im Iran im Alter von 40 Jahren vernichtet zu werden“.

France 24 teilte mit: „Iran hat beweist, dass er sich dem Druck der USA nicht beugen will“.

Die Flagge Israels wurde vom iranischen Volk verbrannt.

Die hochrangigen Beamten des Landes darunter Präsident, Parlamentspräsident, der Chef des Justiz-Systems, Minister, Brigadegeneralen und usw. nahmen auch an diesen Kundgebungen teil.

9407**