Parlamentspräsident: Iranische Nation ist sich gegen Feinde einig

Teheran, 11. Februar, IRNA – Der iranische Parlamentspräsident Ali Larijani sagte am Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution, dass die iranische Nation sich gegen Feinde einig sei.

„Die massive Beteiligung der Iraner an den Fußmärschen enttäuscht sicherlich die Feinde“, sagte Larijani am Montag vor Journalisten am Rande des 22 Bahman-Fußmarsches.

Ihm zufolge verhindert nichts und kein Ereignis die Menschen, am Fußmarsch teilzunehmen. „Es besteht kein Zweifel, dass die glorreiche Präsenz der Menschen auf dem Fußmarsch und die nationale Unterstützung der Revolution die Feinde enttäuschen. Sie werden anderen Szenarien nach diesem Misserfolg folgen.“

Er fügte hinzu, dass die Wurzeln der Revolution fest verankert seien, und die Feinde können diese Tatsache aus der massiven Beteiligung der Menschen herausfinden.

Er hält die Beteiligung der Menschen für eine große Errungenschaft. „Die Feinde sollten aus dieser Präsenz lernen und ihr Verhalten ändern.“

Am 11. Februar 1979 war im Iran das Ende der Monarchie verkündet worden.

Millionen Iraner gehen heute (am Montag) auf die Straßen von Teheran und anderen iranischen Städten, um an Kundgebungen im ganzen Land teilzunehmen, um den 40. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution zu feiern. 1979 beendete der Iran die despotische Herrschaft der Pahlavie-Dynastie und die Abhängigkeit des Landes von imperialistischen Regimen.

9407**