Iran ist die Wiege des friedlichen Zusammenlebens von ethnischen Gruppen und Religionen

Teheran, 6. Februar, IRNA – „Einige westliche Länder sehen sich gegenüber den Zionisten verschuldet, obwohl seit dem Zweiten Weltkrieg Jahrzehnte vergangen sind, während der Iran die Wiege der Toleranz und des Ursprungs eines friedlichen Zusammenlebens von ethnischen Gruppen und Religionen war“, sagte Ghasemi in einer Erklärung am Mittwoch in Reaktion auf die jüngsten Anti-Iran-Bemerkungen von Trump.

Der iranische Außenminister Bahram Ghasemi sagte am Mittwoch, der Terrorismus im Nahen Osten und im Westasien sei das Ergebnis der falschen Politik der USA und einiger ihrer Verbündeten in den vergangenen Jahrzehnten gewesen.

„Die USA haben auf den politischen Einsatz des Terrorismus zurückgegriffen, um ihre strategische Politik voranzutreiben, einschließlich der Schaffung von Al-Qaida, ISIS und anderer extremistischer und terroristischer Gruppen, und um der Region Krisen, Spannungen und destabilisierende Unsicherheiten aufzuzwingen“, fügte er hinzu.

Er sagte, dass Trump den Iran fälschlicherweise beschuldige, Terrorismus zu sponsern, während es kein Geheimnis sei, dass die Islamische Republik in den letzten Jahrzehnten das größte Opfer des Terrorismus sei gewesen und materiellen und geistigen Schaden erlitten habe, um gegen dieses böse Phänomen zu kämpfen, da es eine entscheidende Rolle gespielt habe, ISIS im Irak und in Syrien zu besiegen.

Der Sprecher des Außenministeriums betonte, dass religiöse Minderheiten, einschließlich Juden, unfrei in der Islamischen Republik Iran leben und einen unabhängigen Vertreter im Parlament haben.

9407**