Irak erlaubt anderen nicht, sein Territorium gegen andere Länder einzusetzen

Bagdad, 6. Februar, IRNA – Der irakische Premierminister, Adil Abdul-Mahdi, sagte in Reaktion auf die jüngsten Erklärungen von US-Präsident, Donald Trump, dass Irak anderen nicht erlauben werde, sein Land gegen andere Länder einzusetzen.

Er äußerte sich diese Erklärungen bei einer Pressekonferenz als Reaktion auf Trumps Äußerungen.

Dies ist die erste Reaktion von Abdul-Mahdi auf die kürzliche Erklärung des US-Präsidenten, der zum zweiten Mal erklärte, dass seine Streitkräfte im Irak bleiben würden, um den Iran zu überwachen.

Der irakische Premierminister wies auch die Behauptung Trumps zurück, die Vereinigten Staaten hätten eine Militärbasis im Irak.

Abdul-Mahdi sagte, dass US-Truppen im Irak eine beratende Präsenz haben und die Mitglieder der internationalen Koalition gegen Daesh (ISIL) seien.

Zuvor sagte Trump, dass die Vereinigten Staaten eine sehr gute Basis im Irak haben, die den Iran und die gesamte Region überwachen.

Zuvor bezeichneten der Präsident Iraks Barham Salih und irakischer Parlamentspräsident diese Äußerungen von Trump als gegen die Verfassung und die nationale Souveränität Iraks.

Die Hauptfraktionen im irakischen Nationalparlament sowie verschiedene irakische Parteien haben einige Erklärungen abgegeben, in denen Trumps interventionistische Äußerungen über dringende parlamentarische Maßnahmen zur Billigung des Abzugs der US-Streitkräfte aus dem Land verurteilt wurden.

9478**