Dänisches Pharmaunternehmen will weiter mit Iran zusammenarbeiten

London, 6. Februar, IRNA - Der iranische Botschafter in London, Hamid Baeidinejad, kündigte an, dass das dänische Pharma-Unternehmen Novo-Nordisk weiter mit dem Iran zusammenarbeiten will.

In einem Tweet am Dienstag sagte Baeidinejad, dass das bekannte Unternehmen der Welt die Registrierung von INSTEX durch die E3 begrüßte und erklärte, dass es auf die Einrichtung eines solchen Mechanismus warten würde, um Handel mit dem Iran zu treiben.

Novo Nordisk ist größter Hersteller von Insulin und Medikamente zur Behandlung des Diabetes.

Laut einem Bericht der Zeitung Politiken sagte der Finanzdirektor von Novo Nordisk, er sei glücklich, dass der Mechanismus von den europäischen Staaten eingerichtet wurde, und hoffte, dass er den Kanal frühestens nutzen könne.

Am 31. Januar gaben deutsche, britische und französische Außenminister in einer Pressekonferenz in Bukarest offiziell die Registrierung des europäischen Sonderfinanzmechanismus bekannt, der als Instrument zur Unterstützung des Handels (INSTEX) bekannt ist.

Der Kanal deckt die Bedürfnisse des Iran nach Lebensmittel und Medikamente nach dem Inkrafttreten der US-Sanktionen ab.

9407**