Zarif: Trumps INF-Rückzug beweist, dass jeder Deal mit USA keine Tinte wert ist

Teheran, 1. Februar, IRNA - Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sagte, die Entscheidung der Vereinigten Staaten, aus INF-Vertrag (Nukleare Mittelstreckensysteme) mit Russland auszusteigen, vermittelt die Botschaft, dass ein Abkommen mit der US-Regierung keine Tinte wert ist, auch wenn es durch Kongress ratifiziert worden ist.

Die USA haben offiziell ihren Ausstieg aus dem INF-Abrüstungsabkommen mit Russland erklärt. Außenminister Mike Pompeo sagte, bereits ab diesem Samstag sähen sich die Vereinigten Staaten nicht mehr an den Vertrag gebunden.

Zarif twitterte am Freitag nur wenige Stunden nach der Ankündigung seines amerikanischen Kollegen über die INF: „Noch ein weiterer Rückzug aus einer Vereinbarung der Trump-Administration; diesmal Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme“.

Er fügte hinzu: „Es ist nicht nur JCPOA oder der Iran: Anscheinend ist diese Clique allergisch gegen alles mit US-Signatur“.

Zarif zufolge ist jeder Deal mit der US-Regierung keine Tinte wert, sogar vom Kongress ratifizierte Verträge.

US-Präsident Donald Trump zog Washington im Mai aus dem wegweisenden iranischen Atomabkommen (JCPOA) zurück und beschloss, unilaterale Sanktionen gegen Teheran einzuführen.

9407**