Islamische Revolution leistet einen großen Beitrag zum weltweiten Frieden

Peking, 30. Januar, IRNA – Der ehemalige Botschafter der Volksrepublik China im Iran, Liu Jin Tang, sagte, die Islamische Revolution ist am 40. Jahrestag ihres Sieges auf dem Weg zu Wachstum, Entwicklung und Wohlstand, indem er einen großen Beitrag zu Frieden und Wohlstand in der Welt geleistet habe.

Er erklärte in einem Interview mit IRNA am Dienstag, dass die Islamische Republik Iran eines der erfolgreichsten Beispiele der globalen Bewegung in der Welt sei und als seltenes und akzeptables Modell der großen Bewegungen der Nation in der Welt angesehen werde.

Er fügte hinzu, die islamische Revolution im Iran habe die Region und die ganze Welt enorm beeinflusse und die Souveränität des Iran verteidige.

Der hochrangige chinesische Diplomat sagte, dass das iranische Volk heute über sein Schicksal entscheide und starke und mächtige Mächte dieses Land nicht einschüchtern können.

„Die Souveränität und Autonomie wird im Iran anerkannt. Iran kann seine Angelegenheiten regeln und wird sich niemals der Einschüchterung ergeben“, fuhr er fort.

„Nach 40 Jahren Unabhängigkeit verfügt der Iran heute über große nationale Ressourcen und möchte nicht von einschüchternden Ländern dominiert werden“, betone er.

Liu betonte, dass Iran heute eine breite Beteiligung an Frieden und Gerechtigkeit auf der ganzen Welt habe und mit anderen Mitgliedern der internationalen Gemeinschaft an einer gleichberechtigten Zusammenarbeit und auf gegenseitigem Respekt und Interesse arbeiten wolle.

Er bezeichnete die Islamische Revolution als eine großartige Errungenschaft und fügte hinzu, diejenigen, die einmal versucht haben, diese Revolution zu bremsen, seien unfähig geworden, der Stärke des Iran entgegenzuwirken.

Er wies auf die langjährigen Beziehungen zwischen der Islamischen Republik Iran und China hin und sagte, China habe in den letzten Jahren bewiesen, dass es den internationalen Abkommen verfolge und den Iran immer unterstütze.

9478**