Wir wollen mehr Zusammenarbeit mit dem Irak und Syrien

Damaskus, 30. Januar, IRNA – Der iranische Vizepräsident, Eshagh Jahangiri, forderte beim Treffen mit dem syrischen Präsident, Bashar al-Assad, eine stärkere Zusammenarbeit zwischen dem Iran, dem Irak und Syrien.

Er wies auf die Beziehungen zwischen Teheran und Damaskus hin, die seit der Zeit vom verstorbenen Hafez al-Assad fest verankert waren und sagte: 'Glücklicherweise haben diese Beziehungen in den letzten Jahren sich verbessert und werden auch durch die göttliche Hilfe weiterentwickelt.'

Jahangiri fügte hinzu, die Unterzeichnung des strategischen Abkommens über wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern werde die wichtigsten Richtungen für miteinander verknüpfte Aktivitäten aufzeigen und zur Verbesserung der Umsetzung der Abkommen beitragen.

In Bezug auf das, was in den letzten Jahren in Syrien geschehen ist, betonte er: 'Der Krieg in Syrien war nicht nur ein Krieg gegen die syrische Regierung und deren Volk sondern ein Krieg gegen die Sicherheit der Region und die Achse des Widerstands, was natürlich mit der Unterstützung des syrischen Volkes und ihre Freunde fehlgeschlagen ist'.

Jahangiri betrachtete übrigens das 'Astana-Gipfeltreffen' sowie die Zusammenarbeit zwischen Teheran, Ankara und Moskau zur Beendigung des Konflikts in Syrien als bahnbrechend.

Andererseits badankte sich der syrische Präsident dem Oberste Führer der Islamischen Revolution Ayatollah Seyyed Ali Khameni, iranischer Regierung und den Menschen in seiem Land während des Kampfes gegen den Terrorismus sowie die externe Interventionen.

Er sagte, dass Syrien mit dem Iran im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung zusammenarbeiten möchte und alle seine Anstrengungen in dieser Hinsicht unternehmen werde.

9461**