29.01.2019, 10:30
News Code: 83187908
0 Persons
Österreich lobt Irans Atomabkommen-Linie

Teheran, 29. Januar, IRNA – Johannes Peterlik, der österreichische Vizeaußenminister, lobte bei einem Treffen mit seinem iranischen Atomabkommen die Iran Politik, im Atomabkommen zu bleiben. Er erhoffte sich, dass der Iran auf der Basis der Europas Zweckgesellschaft von den Interessen dieses Deals profitieren kann.

Der österreichische Diplomat sprach sich auch für die Unterstützung seiner Kollegen für Nukleardeal aus und äußerte die Hoffnung, dass der Iran nach der Umsetzung des von der EU versprochenen Special Purpose Vehicle (SPV) von dem Deal profitieren würde.

Er drückte ferner die Bereitschaft kleiner und mittlerer Unternehmen aus, die Zusammenarbeit mit dem Iran fortzusetzen.

Der iranische Diplomat Araghchi drückte seine Anerkennung für die positive und konstruktive Haltung zur Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Iran im Rahmen des Atomabkommens aus und unterstrich die Notwendigkeit einer stärkeren Unterstützung und praktischer Schritte seitens der europäischen Länder.

Araghchi verwies ferner auf die Haltung des Iran zu den Entwicklungen in Jemen, Afghanistan und Syrien und sagte: „Die Regionalpolitik der Islamischen Republik Iran basierte immer auf Engagement mit dem Ziel von Stabilität, Sicherheit, Entwicklung und politischen Prozessen“.

Er fügte hinzu: „Der Iran wird seine konstruktive Rolle bei der Förderung der Entwicklungen in Syrien, Jemen und Afghanistan fortsetzen, da er immer die Notwendigkeit eines Dialogs und eines Verhandlungsansatzes anstelle von Konfrontation und Konflikt betont hat“.

Er brachte die Bereitschaft seines Landes zum Ausdruck, die Konsultation und Zusammenarbeit sowie die Beziehungen zum Iran auf verschiedenen bilateralen, regionalen und internen Ebenen fortzusetzen.

9407**