Mindestens 27 Tote durch Explosionen im Süden der Philippinen: Iran verurteilt Angriffe

Teheran, 27. Januar, IRNA – Durch zwei Explosionen in und außerhalb einer katholischen Kirche im Süden der Philippinen sind am Sonntag mindestens 27 Menschen getötet worden. Iran verurteilt die Angriffe.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Ghasemi verurteilte die Angriffe und sprach der Regierung den Hinterbliebenen der Opfer sein Beileid aus.

Er sagte: „Der Rückgriff auf gewalttätige Ansätze, deren Hauptopfer unschuldige Menschen sind, wird gehasst und abgelehnt, wo immer sie auch vorkommen“.

Die philippinische Polizei teilte mit, dass durch zwei Explosionen während eines Gottesdiensts in einer Kirche mindestens 27 Personen getötet und 77 weitere verletzt worden sind.

9407**