UN-Generalsekretär äußert Besorgnis über US-Sanktionen gegen Iran

Kermanshah, 21. Januar, IRNA – Die Direktorin des Informationszentrums der Vereinten Nationen in Teheran, Maria Dotsenko, erklärte, der Generalsekretär der Vereinten Nationen sei zutiefst besorgt über die Entscheidung der Vereinigten Staaten, sich vom iranischen Atomabkommen zurückzuziehen und Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.

„Den Berichten der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) zufolge sagte Antonio Guterres, dass der Iran in seinen Aktivitäten nicht verletzt wurde. Dementsprechend unterstützen ihn andere Mitgliedsländer des Nuleardeals“, erklärte sie am Montag.

„Die Vereinten Nationen arbeiten mit der iranischen Regierung zusammen, um die Auswirkungen von Sanktionen für die Bereitstellung schutzbedürftigerer Menschen zu verringern“, fügte sie hinzu.

Die Leiterin des Informationszentrums der Vereinten Nationen in Teheran erklärte auch als Reaktion auf die Freizügigkeit der Modschahedin-e Chalgh-Terroristengruppe in Europa, dass die UNO jegliche terroristische Handlungen überall auf der Welt verurteile.

Am 4. November vergangenen Jahres führten die Vereinigten Staaten eine neue Sanktionsrunde gegen den Iran ein und verboten Handel mit dem Iran.

9478***