Larijani kritisiert US-Doppelmoral in Bezug auf Menschenrechte

Teheran, 20. Janur, IRNA – Der iranische Parlamentspräsident Ali Larijani sagte, dass das brutale Verhalten des US-Regimes, iranische Nachrichtensprecherin und Journalistin Marzieh Hashemi auf St. Louis Lambert Flughafen zu inhaftieren, Washingtons Doppelmoral in Bezug auf die Menschenrechte beweisen.

In einer Rede vor der offenen Sitzung des Parlaments am Sonntag sagte Larijani, die rechtswidrige Behandlung der USA mit der iranischen Nachrichtensprecherin bei Press TV zeige, dass Washington nur die Menschenrechte zu respektieren behaupte, während es genau so verhalte, wie seine Verbündete am Mordfall des Journalisten Jamal Khashoggi gehandelt hatten.

Der ranghohe Beamte fügte hinzu, wenn ein sehr weniger wichtiger Fall ähnlich wie Hashemis Festnahme oder der Fall, der derzeit in Frankreich geschieht, im Iran stattgefunden hätte, hätten die USA und die Europäer am lautesten über „Menschenrechte“ gerufen.

Ihm zufolge beweisen solche Maßnahmen, dass Washington sich keinem der Grundsätze verschrieben hat, die es als Vorwand benutzt, um seine Kritiker anzugreifen.

Die in den USA geborene Journalistin und Fernsehmoderatorin, die für das englischsprachige TV-Nachrichtennetzwerk des iranischen Fernsehens arbeitet, war in die USA gereist, um ihren kranken Bruder und andere Familienmitglieder zu besuchen aber auf Internationalen Flughafen St. Louis Lambert inhaftiert und später vom FBI in die Hafteinrichtung gebracht.

Obwohl es keine Anklage gegen die Muslimin gibt, informierte Hashemi die Angehörigen über Misshandlungen im Haftzentrum. Sie sagte, ihr Hijab sei gegen ihren Willen abgesetzt worden und sie werde als Verbrecher behandelt.

9407**