Anti-iranische Konferenz in Polen wirken sich Beziehungen beider Länder negativ aus

Teheran, 19. Januar, IRNA – Der iranische Bortschafter in Polen, Masoud Edrisi Kermanshahi, sagte, dass sich die Anti-iranische Konferenz in Polen die Beziehungen zwischen den beiden Ländern negativ auswirken könne.

„Der anti-iranische Gipfel in Warschau ist ein Versuch, Zwietracht zwischen den Mitgliedern der Europäischen Union gegenüber dem Iran zu säen, und könnte sich auch negativ auf die Beziehungen zwischen Iran und Polen auswirken“, warnte Botschafter des Iran in Warschau.

Der Außenminister von USA, MIike Pompeo, kündigte kürzlich eine internationale Anti-Iran-Konferenz an, die sich mit dem regionalen Einfluss und der Rolle des Iran in Warschau befasst, und erklärte, diese Konferenz werde am 13. und 14. Februar gemeinsam von den USA und Polen in Warschau veranstalten.

Masoud Edrisi Kermanshahi wies am Samstag in einem Interview mit IRNA auf die Ziele der USA für die Verastaltung dieser Konferenz in Polen hin und erklärte, Washingtons Schritt ziele darauf ab, die Spannungen zwischen der modern- und alten-Europa verursachen, um die Beziehungen und Bemühungen zwischen der Europäische Union zum Iran zu beschädigen.

In Bezug auf US-Ausstieg aus dem Atomabkommen sagte er: „Die Trumps Regierung hat versucht, andere Länder der Welt, vor allem die europäischen Länder, davon zu überzeugen, ihr zu folgen. Aber ist jedoch bisher nicht erfolgreich gewesen“.

Er bezeichnete die Veranstaltung des Treffen in Warschau als die Maßnahme zur Beschädigung der Beziehungen zwischen der Europäischen Union und dem Iran.

„Einerseits sind die traditionellen Europäer, an deren Spitze Deutschland, Frankreich und Großbritannien sich nicht einig mit dem Rückzug von USA und unterstützen das Atomabkommen mit dem Iran, und andererseits die Länder wie Polen, die ihren Namen als einen der wichtigsten Akteure der europäischen Union nennen wollen, suchen einen Sitz in der Europa“.

***Die Anti-Iranische Konferenz, ein feindseliger Akt gegen die Islamische Republik

Iranischer Botschafter in Polen sagte, die von der polnischen Regierung veranstaltete Konferenz verstöße gegen die nationale Sicherheit des Iran und werde daher als feindseliger Akt gegen den Iran betrachtet.

Er betonte, dass Polen unter dem Einfluss des Drucks der US-Regierung auf Richtung der anti-iranischen Politik von USA gestanden habe.

**Das Handelsvolumen zwischen Iran und Polen

In Bezug auf die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Teheran und Warschau sagte der Diplomat, dass das Handelsvolumen zwischen dem Iran und Polen in den letzten 10 Monaten des Jahres 2018 auf 250 Millionen Dollar geschätzt wurde.

Er wies auf das Potenziel für den Austausch von Dienstleistungen, Waren und Technologien in den Bereichen Öl und Gas und Petrochemie, Maschinen, Medikamente, medizinische Geräte, Nahrungsmittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Transportausrüstung, Baumaterialien und Haushaltsgeräte zwischen den beiden Ländern hin.

Er fügte hinzu, die Zahl der Iraner, die in Polen leben, beträgt zwischen 1.500 und 2.000, die hauptsächlich Studenten seien.

9478**