Wissenschaftsminister Irans reist in Brüssel, am Iran-Europa-Wissenschaftstreffen teilzunehmen

London, 16. Januar, IRNA - Der iranische Minister für Wissenschaft, Forschung und Technologie, Mansour Gholami, kam an der Spitze einer akademischen Delegation am Dienstag in Brüssel an, um an der 3. Sitzung der Iran-Europa-Arbeitsgruppe für wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit teilzunehmen.

Der stellvertretende Wissenschaftsminister der internationalen Angelegenheiten, Hossein Salar Amoli, erklärte am Dienstag, dass das zweite Treffen im vergangenen Jahr in Teheran stattgefunden habe und das dritte sollte am Mittwoch in Belgien stattfinden.

Er hoffte, dass die bevorstehende Sitzung zu einem vorgeschlagenen Kooperationspaket bis zum nächsten Jahr führen werde.

„Die EU gehört neben Russland, China und Japan zu den Zielländern des Iran im Bereich Wissenschaft und Technologie“, sagte er.

Ee betonte auch, dass 55% der Forschungsprojekte des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Technologie gemeinsam mit den EU-Ländern und der Rest mit Russland, China, Japan und Südkorea durchgeführt werden.

Hossein Salar Amoli stellte fest, dass während dieser Gespräche geplant sei, Fragen des Kapazitätsaufbaus im Bereich der Hochschulbildung zu erörtern, gemeinsame Forschungsprojekte durchzuführen, Schüler und Lehrer auszutauschen sowie gemeinsame Schulungskurse zwischen dem Iran und der EU durchzuführen.

9478**