Raffineriesektor erhielt 2 Milliarden Euro an Auslandsinvestition

Teheran, 15. Januar, IRNA - „Bis jetzt hat der Entwicklungsplan der Abadan-Raffinerie 2 Milliarden Euro aus China investiert“, sagte der Vize-Minister für Erdöl Alireza Sadeq Abadi.

„Wir haben bei Ölraffinierungs- und -produktionsprojekten Autarkie erreicht“, sagte er in einem Interview mit IRNA und fügte hinzu, dass die Verhandlungen mit anderen ausländischen Unternehmen über die Renovierung und Inbetriebnahme anderer Raffinerien noch nicht abgeschlossen sind.

Andererseits fügte er hinzu, die Raffineriekapazität von Öl- und Gaskondensaten habe derzeit 2.100.000 Barrel erreicht.

Die chinesische Investition von 2 Milliarden Euro für die Renovierung der Abadan-Raffinerie ist eine der größten Auslandsfinanzierungen nach der Unterzeichnung des Atomabkommens.

Das Entwicklungs- und Stabilisierungsprojekt der Abadan-Raffinerie wird dank der Zusammenarbeit der chinesischen Firma Sinopec International Petroleum und der iranischen Ölgesellschaft umgesetzt.

Der Plan zur Renovierung der Abadan-Raffinerie, der ältesten im Iran, begann nach Abschluss des Nuklearabkommens.

9407**