Damaskus-Teheran-Beziehungen sind weit entfernt von ausländischen Einmischungen

Teheran, 15. Januar, IRNA – Der Präsident Syriens Bashar al-Assad betonte am Montag, die Beziehunngen zwischen dem Iran und Damaskus basieren vom Anfang an auf Moral und Respekt gegenüber dem Willen der Völker zur Bestimmung ihres eigenen Schicksals und seien weit entfernt von ausländischen Einmischungen.

Er erklärte bei einem Treffen mit den Mitgliedern des Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik im iranischen Parlament, diese Politik habe bisher die Unabhängigkeit der beiden Länder garantiert und sollten die beiden Länder mit anderen Ländern in Verbindung stehen, die mit dieser syrisch-iranischen Politik im Einklang stehen.

Der Leiter des Ausschusses für nationale Sischerheit und Außenpolitik im iranischen Parlament, Heshmatollah Falahatpisheh, betonte auch, die Kulturerbe beider Länder führten dazu, die Völker beider Länder gegen den Ländern, die die unmoralische und illegale politische Maßnahmen wie Terrorismus und grausame Sanktionen nutzen, widerstehen.

Die beiden Seite diskutierten auch über die Notwendigkeit von Entwicklung der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Damaskus und Teheran auf verschiedenen Ebenen.

Die iranische Parlamentsdelegation ist am Sonntag nach Syrien gereist.

9478**