Teheran-Peking-Wirtschaftsbeziehung entwickelt sich weiter

Peking, 12. Januar, IRNA – Der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, Gao Feng, bezeichnete am Samstag Pekings Wirtschaftsbeziehungen mit Teheran als wachsend und stabil.

Gao Feng verwies auf die Handelsbeziehungen 2018 zwischen dem Iran und China und sagte, dass Iran und China wichtige Handelspartner seien.

Er fügte hinzu, dass der Handelsumsatz von Iran und China von Anfang Januar bis Ende November 2018 33 Milliarden und 390 Millionen Dollar betrug.

Ihm zufolge beliefen sich die Exporte des Iran nach China in dieser Zeitraum ebenfalls 19 Milliarden Dollar und 740 Millionen Dollar.

Gao Feng forderte sinnvolle Beziehungen zwischen dem Iran und China und stellte fest, dass das chinesische Außenministerium unilaterale US-Sanktionen gegen den Iran abgelehnt habe und die rechtlichen Handelsbeziehungen mit Teheran fortsetzen werde.

Gao Feng bezeichnete den Iran als ersten Handelspartner Chinas und fügte hinzu, Peking sei bereit, seine Bemühungen um Ausbau der Beziehungen zu Teheran fortzusetzen.

Er wies auf den Transit von Güterzügen zwischen den beiden Ländern hin und fügte hinzu, der erste Zug der Seidenstraße aus der Stadt Yiwu in der Provinz Jijiang in Ostchina sei nach Teheran gekommen.

Gao Feng bezeichnete die Rolle des Iran, insbesondere des Chabahar-Hafens, als einen wichtigen Hafen für die Seidenstraße und die Verbindung der Seelinien als wichtig.

9478**