Zarif: USA ersetzen eine echte Außenpolitik durch Iran-Obsession und -Phobie

Teheran, 9. Januar, IRNA - Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hat gesagt, die Vereinigten Staaten hätten eine „reine Obsession“ gegenüber dem Iran, die der Haltung „ausbleibender psychotischer Stalker“ sehr ähnlich ist.

Der iranische Top-Diplomat reagierte am Dienstag im Kurznachrichtendienst Twitter auf die jüngsten Äußerungen des US-Außenministers Mike Pompeo und des nationalen Sicherheitsberaters John Bolton gegen die Islamische Republik.

Bei einer Pressekonferenz mit seinem jordanischen Amtskollegen Ayman Safadi in Amman am Dienstag zu Beginn seiner zweiten Reise in den Nahen Osten sagte Pompeo, dass sein Land „nicht nur unsere diplomatischen, sondern auch unsere kommerziellen Anstrengungen verdrängt, den Iran unter Druck zu setzen“.

„Normalerweise ist es vielleicht schmeichelhaft, aber die reine Besessenheit von Mike Pompeo und John Bolton gegenüber dem Iran ähnelt immer mehr dem Verhalten von hartnäckigen psychotischen Stalkern“, twitterte iranische Außenminister.

9407**