Irans Parlament bezeichnet Werbung der ausländischen Waren als Verbot

Teheran, 6. Januar, IRNA – Das iranische Parlament bezeichnete die Werbung der ausländischen Produkte mit ähnlichen iranischen Modellen als Verbot, um die inländischen Waren zu unterstützen.

Dem Gesetz zufolge ist jegliche Werbung für ausländische Waren in den Medien, auf Werbetafeln, im Cyberspace usw. verboten.

Nach dem heutigen Gesetzentwurf des Parlaments sind Regierungsbehörden verpflichtet, einheimische Produkte und iranische Waren zu kaufen, um ihre Bedürfnisse auszurüsten und sicherzustellen.

Dem Gesetz zufolge ist die Werbung für ausländische Waren, die Teil des Prozesses der inländischen Produktion sind und vom iranischen Industrieministerium genehmigt wurden, zulässig.

Das Ziel dieses Gesetzs besteht darin, die Menschen zu ermutigen, iranische Waren zu kaufen, um die heimische Produktion zu unterstützen und die Produktion und Beschäftigung im Iran zu steigern.

9478**