Italien will Ausnahme von US-Sanktionen gegen Iran verlängern

Rom, 5. Januar, IRNA – Die italienische Zeitung „La Stampa“ teilte mit, dass der Außenminister dieses Landes in die USA reisen werde, um Roms Ausnahme von den US-Sanktionen gegen den Iran zu verlängern.

La Stampa verwies auf die zweitägige Reise von Enzo Moavero Milanesi in USA und teilte mit, dass die Veränderungen im Westasien, einschließlich der Notwendigkeit, dass Italien nach dem Rückzug des Atomabkommens durch die Vereinigten Staaten mehr Zeit für die Erörterung der Beziehungen mit dem Iran haben muss, im Mittelpunkt des heutigen Besuchs von Außenminister Moavero in Washington stehen werden.

Die Situation entwickelt sich im Nahen Osten am schnellsten und daher braucht Rom mehr Zeit für die Beziehungen zum Iran, zitierte La Stampa informierte Quellen mit Worten.

Italien wurde bereits von US-Sanktionen gegen Iran ausgenommen und erwartet weiter eine dauerhafte Ausnahme.

Die zweite Runde der Sanktionen haben die Vereinigten Staaten am 5. November gegen den Iran verhängt. Von den Ölsanktionen bleiben acht Staaten übergangsweise ausgenommen. Die USA würden Importe iranischen Öls durch Italien, Griechenland, die Türkei, China, Indien, Japan, Südkorea und Taiwan zunächst nicht bestrafen.

Es wird erwartet, dass der italienische Spitzendiplomat während seines zweitägigen Besuchs in Washington seinen Amtskollegen, den Schwiegersohn und Berater von Präsident Trump, den Sicherheitsberater des Weißen Hauses besuchen wird.

9407**