Die neuen Ideen der EU für die Handelsbeziehungen mit Iran

Peking, 30. November, IRNA - Der stellvertretende Außenminister Abbas Araghchi sagte am Donnerstag, dass Europa neue Ideen bezüglich finanzieller Mechanismen habe, um Handel und wirtschaftliche Interaktionen mit dem Iran zu verstärken.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Kyodo sagte Abbas Araghchi, dass in Gesprächen mit den europäischen Seiten neue Ideen und Ansätze, einschließlich des Managements des Systems, erhoben wurden.

„Wir wissen, dass die EU unter dem Druck der USA steht, den Iran zu isolieren, aber es ist sehr wichtig, dass JCOPA erhalten bleibt“, sagte Araghchi.

Er fügte hinzu, dass die EU die Handelsbeziehungen mit dem Iran garantieren sollte und erklärte: „Die Zeit vergeht schnell und unsere Geduld geht zu Ende“.

„Trotz die US-Sanktionen hat Iran immer die Wege gefunden, sein Öl zu importieren, und diese Sanktionen können nicht, die Ölverkäufe Irans auf Null zu erreichen“.

Araqchi stellte fest, dass Iran seine Geduld allmählich verlieren wird, und sagte, dass Iran das Vertrauen in Washington verloren habe und zu dem Schluss gekommen sei, dass es keine Hoffnung gebe, neue Gespräche wieder aufzunehmen.

9478**