Irans Parlamentspräsident macht Zionisten für globale Krisen verantwortlich

Ankara, 30. November, IRNA – Der iranische Parlamentspräsident, Ali Larijani, sagte am Donnerstag, die Zionisten und Großmächte die Hauptursachen für regionale und internationale Krisen seien.

Während seiner Ansprache an der 11. Versammlung des Asiatischen Parlamentes (APA) fügte er hinzu: „Die Schaffung von Krisen und die Förderung des Terrorismus durch das zionistische Regime und die Großmächte haben die wirtschaftliche Entwicklung in Asien blockiert.“

Er erklärte, dass die Sicherheitsstörungen an bestimmten Stellen in ganz Asien das Ergebnis ihrer Versuche seien.

„Nach dem Ende des Kalten Krieges verabschiedeten die USA Sanktionen und wirtschaftlichen Druck, und heute richteten sie mit Sanktionen oder wirtschaftlichem Mobbing die meisten asiatischen Staaten an“, führ er fort.

Larijani erklärte, dass die Förderung künstlicher Konflikte zwischen den asiatischen Staaten eine Strategie der Mächte sei, die nicht wollen, dass Asien seinen Status auf dem Weg des Fortschritts und der nachhaltigen Entwicklung und des Wohlstands erhälte.

„Natürlich haben sich einige asiatische Staaten dem Mobbing in den USA aufgrund interner Probleme ergeben oder wurden getäuscht, um Unterstützung zu erhalten, und das hat die USA ermutigt“, sagte er.

In Bezug auf die umfangreichen natürlichen Ressourcen Asiens, einschließlich junger und effizienter Arbeitskräfte, zahlreicher Energiequellen, kultureller Vielfalt und der Aufnahme von zwei mächtigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats sagte er, dass all diese Kapazitäten für wirtschaftlichen Wohlstand und die Suche nach seinem Status auf der internationalen Bühne genutzt werden sollten.

Er bezeichnete APA als große Plattform für Dialog und Lösungsfindung für die Krisen des Kontinents und forderte die Länder auf, auf Konvergenz, Unabhängigkeit und Entwicklung hinzuarbeiten.

Die 11. Generalversammlung der asiatischen Versammlung wird vom 29. November mit Teilnahme von 23 asiatischen Ländern in Istanbul abgehalten.

9478**