Österreichischer Botschafter würdigt Irans Dienste für Einwanderer

Isfahan, 28. November, IRNA – „Der Iran hat in den letzten zwei Jahren eine große Anzahl von Einwanderern aufgenommen und ihnen gute Dienste geleistet“, sagte der österreichische Botschafter im Iran, Stefan Scholz, am Dienstag.

In einem Gespräch mit Reportern am Rande einer Konferenz unter dem Thema „Forschung zu Migration, Herausforderungen und Lösungen“ sagte Scholz, dass die meisten Einwanderer im Iran in Arbeitsbereichen tätig sind.

Er stellte fest, dass der Iran und Österreich zahlreiche Gemeinsamkeiten in Bezug auf die Migration aufweisen, und fügte hinzu: „Österreich beherbergt auch Einwanderer und in diesem Bereich können die beiden Länder Erfahrungen austauschen“.

Rund 30.000 Iraner leben in Österreich. Die meisten von ihnen sind als Studenten in das Land eingereist, sagte er. Im Jahr 2016 studierten rund 1.600 iranische Studenten im Land.

Die Konferenz „Forschung zu Migration, Herausforderungen und Lösungen“, an der Experten aus Europa teilnahmen, wurde an der Universität Isfahan mit dem Ziel abgehalten, gemeinsame Forschungsprogramme mit den europäischen Universitäten und wissenschaftlichen Zentren durchzuführen.

9407**