Iran und Südkorea gründen gemeinsame Tauschhandelsfonds

Teheran, 28. November, IRNA - Der Chef der gemeinsamen handelskammer der Islamischen Republik Iran und Südkoreas, Hossein Tanhaie, schlug am Dienstag vor, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern durch die Bildung eines gemeinsamen Tauschfonds für Ware zu verbessern.

„Seit 1998 haben wir eine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Südkorea, und diese Zusammenarbeiten kann erweitert werden“, sagte Hossein Tanhaie auf einem gemeinsamen Seminar über die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Iran und Südkoreas.

Er erklärte, dass in den letzten zehn Monaten des Jahres 2018 der bilaterale Handel fünf Milliarden und 700 Millionen Dollar erreichte, wovon die iranischen Exporte drei Milliarden und 700 Millionen Dollar wäre.

„Südkorea ist nach China und den Vereinigten Arabischen Emiraten der drittgrößte Wirtschaftspartner des Iran, und da viele der Waren, die wir aus den Vereinigten Arabischen Emiraten importieren, in anderen Ländern hergestellt wurden, kann Südkorea als zweiter Handelspartner angesehen werden“, führ er fort.

Er beschrieb Finanztransaktionen und Transport als zwei Hauptthemen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

Iran-Südkorea-Seminar über wirtschaftliche Gelegenheiten wurde am 27. November in Anwesenheit von Wirtschaftsaktivisten zweier Länder in der iranischen Handelskammer, Industrie, Bergwerke und Landwirtschaft stattgefunden.

9478**