Iranischer Grenzwächter im Südosten Irans als Märtyrer getötet

Zahedan, 28. November, IRNA - Eine informierte iranische Quelle teilte mit, dass am Mittwoch ein iranischer Grenzschützer, Mahdi Hodiyani, in Mirdjaveh in der südostlichen Provinz Sistan und Belutschistan als Märtyrer getötet wurde.

Laut dieser Quelle sei Mahdi Hodiyani bei der Überwachung der Grenze getötet worden.
Kein Beamter hat sich bisher zu diesem Thema geäußert.

In dem rund 50 Kilometer von der Grenze mit Pakistan, in Mirjave in der Provinz Sistan und Baluchestan, entfernten Grenzregiment wurden 14 Grenzwächter von den Terroristen entführt.

Die fünf der zwölf iranischen Grenzwachen, die von Terroristen in der Stadt Mirjaveh entführt worden waren, nach 36 Tagen Gefangenschaft nach Hause zurückgekehrt.

9478**