Wir unterstützen Iran bei Bereitstellung von Verkehrsinfrastruktur

Isfahan, 28. November, IRNA - „Der Vorschlag Irans zur Gründung eines Joint Ventures wird überprüft und die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur des Landes wird unterstützt“, sagte der Vorsitzende der Regionalversammlung der Vereinten Nationen für den Nahen Osten (UIC) Isa Apaydin am Dienstag.

Auf der 22. Sitzung der UIC-Regionalversammlung für den Nahen Osten schlug Saied Mohammadzadeh, der Geschäftsführer der iranischen Eisenbahnen, vor, mit den Mitgliedstaaten dieser Versammlung ein gemeinsames Eisenbahnunternehmen zu gründen.

„Dieser Vorschlag sollte sorgfältig geprüft werden und wir werden ihn auf der nächsten Tagung im Mai in Jordanien überprüfen“, erklärte Isa Apaydin in einem Interview.

In Bezug auf die Bemühungen des Iran um die Entwicklung des Schienennetzes sagte Apaydin: „Iran hat große Pläne, die Schieneninfrastruktur auszubauen, und wir werden seine diesbezüglichen Pläne unterstützen“.

Apaydin, der auch Geschäftsführer der türkischen Eisenbahn ist, fügte hinzu, dass die türkische Eisenbahn alles unternehme, um mit den regionalen Ländern einschließlich dem Iran zusammenzuarbeiten, und es habe das längste Eisenbahnnetz mit dem Iran.

„Wir planen, die Verbindung der iranischen Eisenbahn mit der türkischen Provinz Van zu vereinbaren, und wir werden uns bemühen, das iranische Eisenbahnnetz auch mit anderen türkischen Städten zu verbinden“, fügte Apaydin hinzu.

Dieses dreitägige Treffen begann am 26. November mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten, nämlich Türkei, Irak, Afghanistan, Saudi-Arabien, Syrien, Jordanien, Oman, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate, auszubauen.

9478**