Iranische und französische Diplomaten führen Gespräche in Teheran

Teheran, 22. November, IRNA - Der stellvertretende iranische Außenminister für politische Angelegenheiten, Seyyed Abbas Araghchi, führte am Mittwoch Gespräche mit dem politischen Direktor des französischen Außenministeriums Nicolas de Riviere, der zu einer neuen Runde politischer Gespräche zwischen dem Iran und Frankreich in Teheran angereist ist.

Nach Angaben des Irans Außenministeriums berichteten die beiden Seiten während des Treffens über die jüngste Lage des iranischen Atomabkommens und die Zusage von Paris und anderen europäischen Parteien, die wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Iran zu normalisieren und die negativen Auswirkungen der illegalen US-Sanktionen auszugleichen.

Sie sprachen auch über Möglichkeiten zum Ausbau der bilateralen Beziehungen und äußerten sich zu einer Reihe von Sicherheits-, regionalen und internationalen Fragen.

De Riviere informierte die iranische Seite über die Endphase der Einrichtung des Special Purpose Vehicle (SPV), des europäischen Zahlungsmechanismus, der den Handel mit dem Iran erleichtern soll.

Er sagte, unvorhergesehene Schwierigkeiten seien im Zuge der Einrichtung des Mechanismus aufgetreten, aber die E3-Länder - Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich - ergreifen Maßnahmen, um die Schwierigkeiten zu überwinden und die Umsetzung des SPV so bald wie möglich zu beginnen.

9407**