21.11.2018, 14:51
News Code: 83108174
0 Persons
Iran will Aufhebung der Drogensanktionen

Mahabad, 21. November, IRNA- Der iranische Präsident der Vereinigung für den Schutz der Rechte von Opfern von chemischen Angriffen in Sardasht, Rahim Vahedi, teile mit, dass die Drogensanktionen der Vereinigten Staaten gegen Iran in der OPCw-Sitzung (Organisation für das Verbot chemischer Waffen) untersucht werden.

Vahedi erklärte, dass die USA die Sanktionen gegen den Pharmasektor des Iran aufheben müssen.

Er sagte, die Vereinigung werde sich mit den OPCW-Nichtregierungsorganisationen treffen, um sie zu überzeugen, die Drogensanktionen gegen Iran nicht zu befolgen.

Die US-Sanktionen werden die Probleme der Patienten mit dem chemischen Angriff im Iran besonders in Sardshht, eine Stadt in der iranischen Provinz West-Aserbaidschan, verschärfen, fügte Vahedi hinzu, der am Mittwoch eine Rede vor OPCW-Nichtregierungsorganisationen halten wird.

Am 28. Juni 1987 griff das irakische Regime Sardasht an der irakischen Grenze an. 119 Menschen wurden bei diesem Angriff getötet und mehr als 8.000 verletzt.

Der chemische Angriff in Sardasht hat schwere Probleme verursacht. Es ist nach Hiroshima und Nagasaki in Japan die dritte Stadt der Welt, die zum Ziel der Massenwaffen geworden.

9407**