Die Welt erkennt Irans Beitrag zur Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus an

Teheran, 21. November, IRNA – In einem Interview mit der französischen Zeitung „Le Figaro“ sagte Zarif, dass die Welt den Beitrag des Iran zur Bekämpfung des Terrorismus und Extremismus anerkannt habe.

Zarif sagte in Bezug auf den Ausstieg der US-Regierung aus dem iranischen Atomabkommen, dass der Iran sich wegen der Trumps Wahlversprechen national und international darauf vorbereitet habe.

An einer anderen Stelle seiner Rede sagte iranischer Topdiplomat über Beziehungen des Landes mit Russland: „Russland ist für uns ein großer Handelspartner und politischer Partner. Es versteht uns, weil es selbst das Opfer von US-Sanktionen ist“.

Zarif fügte hinzu: „Die USA treiben alle unsere Nachbarn dazu, uns zu boykottieren. Allerdings sieht es nicht so aus, als würde es funktionieren.“

Der Außenminister fügte hinzu, dass „der Iran mit Russland und der Türkei zusammenarbeitet, um die Probleme in Syrien zu lösen“. Er wies darauf hin, dass es wichtig sei, „die Einheit Syriens wiederherzustellen, arabisches Land wieder aufzubauen, Terroristen auszuschalten und Blutvergießen ein Ende zu setzen.“

Zarif sprach auch über die Besorgnis des zionistischen Regimes über die militärische Präsenz des Iran in Syrien. „Wir haben eine militärische Präsenz in Syrien, weil wir von der Assads Regierung eingeladen wurden, nur um gegen Terroristen zu kämpfen. Jeder erkennt den Beitrag des Iran zur Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus an. Es gibt keinen anderen Grund, warum wir da sind.“

9407**