Irans Außenministerium berichtet über die Reise des britischen Außenministers in Teheran

Teheran, 21. November, IRNA - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Bahram Ghasemi, hat den Besuch des britischen Außenministers Jeremy Hunt und seiner begleitenden Delegation in Teheran detailliert beschrieben.

Der britische Außenminister, Jeremy Hunt, besuchte am Montag an der Spitze einer diplomatischen Delegation die iranische Hauptstadt Teheran und führte separate Gesprächen mit dem iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif sowie mit dem Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrats, Admiral Ali Shamkhani

Ghasemi sagte weiter, dass diese Reise vor langer Zeit geplant gewesen sei, die am 19. November „trotz einiger innenpolitischer Probleme im Vereinigten Königreich“ stattgefunden habe.

„Bei den separaten Treffen mit Zarif und Shamkhani wurden unterschiedliche Themen, darunter Atomabkommen, die Verpflichtungen der europäischen Länder, insbesondere der E3 gegenüber dem Iran, die wichtigsten Entwicklungen in der Region insbesondere die humanitäre Katastrophe im Jemen sowie die Notwendigkeit der Beendigung der westlichen Waffenunterstützung für die Invasoren des Landes und der unschuldigen Menschen im Jemen sowie die Standpunkte der Islamischen Republik Iran detailliert besprochen“, fügte er hinzu.

Ghasemi wies darauf hin, dass der britische Beamte am Rande dieser Treffen auch die Frage eines doppelten nationalen Gefangenen im Iran angesprochen habe, und fügte hinzu: „Die Behörden unseres Landes bekräftigten ihre Überzeugung vor Gericht und die Unabhängigkeit der Justiz der Islamischen Republik Iran.“

Iranischer Diplomat wies ferner darauf hin, dass die iranischen Behörden betont hatten, dass „die inhaftierte Person ein Bürger der Islamischen Republik Iran ist und dass sie nach den iranischen Gesetzen vor Gericht gestellt und verurteilt worden ist.“

9407**