Iran bleibt im Atomabkommen, solange es im Interesse des Landes ist

Teheran, 19. November, IRNA – Der Vizeaußenminister für politische Angelegenheiten, Seyyed Abbas Araghchi, sagte: „Solange das Überleben des Atomabkommens im Interesse des Iran und der iranischen Nation ist, bleiben wir dem Deal verpflichtet.“

„Der Grund für Irans Verbleib im Atomabkommen ist die politischen und wirtschaftlichen Interessen, die hinter dem Atomabkommen stehen“, sagte Araghchi am Montag in einer Rede an der Alame-Tabatabei Universität in Teheran.

Ihm zufolge sind eine weltweite Haltung zugunsten des Iran und keine Ablehnung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates die Interessen des Atomabkommens.

Er sagte, wenn die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates abgelehnt würden, würde die Umsetzung der Sanktionen für alle Länder gültig seien, und fügte hinzu, dass die derzeitigen Bedingungen den Iran dazu veranlasst haben, im Nukleardeal zu bleiben, sind dessen Interessen.

Heute morgen forderte der Sprecher der iranischen Diplomatie, Bahram Qassemi, Europa auf, mehr zu tun und so schnell wie möglich ihren neuen Handelsmechanismus in den Iran zu bringen.

9407**