Iran und Österreich verhandeln, Kulturausstellung zu veranstalten

London, 17. November, IRNA - Iran und Österreich diskutierten am Freitag die Veranstaltung einer Ausstellung für persische Werke in der Österreichischen Nationalbibliothek, darunter Handschriften und historische Dokumente der Beziehungen zwischen dem Iran und Österreich.

Der iranische Botschafter in Wien, Abadollah Moulaei, und die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Johanna Rachinger, diskutierten darüber, ein Seminar am Rande der Kulturausstellung in Teheran abzuhalten.

Ein Vertreter der Irans Nationalbibliothek besucht in naher Zukunft Österreich, um die Vorarbeiten für die Durchführung einer solchen Veranstaltung zu verfolgen.

Beide Seiten diskutierten auch die neuesten Entwicklungen und Perspektiven kultureller Interaktionen zwischen den beiden Ländern.

Die Österreichische Nationalbibliothek verfügt über eines der reichsten, wertvollsten und einzigartigsten Werke der persischen Handschrift in Europa.

Tatsächlich ersetzte die Bibliothek die Royal Library of Austrian Empire. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1723 und wurde damals ausgebaut.

1945 wurde der Name in „Österreichische Nationalbibliothek“ geändert.

9407**