Über 1000 muslimische Forscher nahmen am KANS-Wissenschaftswettbewerb teil

Teheran, 14. November, IRNA – Die erste Ausgabe des KANS-Wissenschaftswettbewerbs wurde unter Beteiligung von 1045 Forschern, Universitätsstudenten und Fakultätsmitgliedern aus 15 Ländern der Islamwelt abgehalten.

Das KANS-Sekretariat hat 152 Arbeiten im Gesundheitsbereich, 136 Arbeiten im Bereich Informationstechnologie, 154 Arbeiten in den Bereichen Wasser und Umwelt, 35 Arbeiten im Energiebereich und 45 Arbeiten im Bereich Energie und Wirtschaft erhalten.

Die muslimischen Forscher aus Irak, Oman, Malaysia, Afghanistan, Syrien, Palästina, Jordanien, Tunesien, Bangladesch, Indonesien, Nigeria, Ägypten und Kasachstan haben an diesem Wettbewerb teilgenommen.

Das Ziel dieses Wissenschaftswettbewerbs besteht darin, die besten wissenschaftlichen Lösungen zu finden, um die Probleme der islamischen Gesellschaft zu erkennen und anzugehen.

Die Gewinner des International Knowledge Application Society (KANS)-Preises wurden am Montag, dem 12. November, in Teheran angekündigt.

Abdul Rahim Abdul Samad von der Putra University, Malaysia (Wirtschaft); Mohammad Mehdi Kiani von der Sharif University of Technology, Iran (IT); Sadeq Sadeqzadeh von der iranischen Universität für Wissenschaft und Technologie (Wasser und Umwelt) und Behnam Mohajeran von der Isfahan University of Technology, Iran (Energie) gewannen die ersten Preise in jedem Bereich.

9407**