Iran wird die Umsetzung des Atomabkommens auf der Grundlage der erhaltenen Interessen fortsetzen

Teheran, 10. November, IRNA – Der iranische UN-Vertreter, Gholamali Khoshroo, teilte mit, dass der Iran alle seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen erfüllt habe und werde es im Verhältnis zu den Vorteilen, die er erhält, weiterhin umsetzen.

„Die Weltgemeinschaft sollte die Sanktionen der USA nachdrücklich verurteilen und nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten. Dies wird eine pragmatische Maßnahme zur Unterstützung des Völkerrechts und des Multilateralismus sein“, sagte Khoshroo in einer UN-Sitzung.

Er verurteilte die einseitige Politik von USA und die illegalen Aktionen dieser Regierung und sagte, dass sie gegen die Charta der Vereinten Nationen und multilaterale Politik verstoßen. „Die einseitigen US-Maßnahmen beschädigen die Grundlagen der internationalen und multilateralen Zusammenarbeit.“

Iranischer Diplomat fuhr fort: „Das Ergebnis dieses Ansatzes ist der ‚Rückzug von internationalen Instrumenten‘ eines Mitglieds dieses Rates. Dies hat unter anderem zum Austritt aus dem Menschenrechtsrat, der UNESCO, dem Pariser-Abkommen und dem Atomabkommen geführt.“

Ihm zufolge ist das iranische Atomabkommen das Ergebnis intensiver Verhandlungen zur friedlichen Lösung einer herzustellenden Krise. Sie wurde einstimmig von der von den USA verfassten Entschließung 2231 des Rates gebilligt.

„Zum ersten Mal in der Geschichte der UN bestrafen die Vereinigten Staaten - ein ständiges Mitglied dieses Rates mit Vetorecht - Nationen auf der ganzen Welt, nicht weil sie eine Resolution des Sicherheitsrats verletzt haben, sondern weil sie sich daran halten“, betonte er.

Khoshroo sagte abschließend: „Die Welt sollte nicht zulassen, dass die Vereinigten Staaten ihre einseitige, arrogante und egoistische Politik verfolgen, die darauf ausgerichtet ist, die Weltordnung weiter umzustrukturieren.“

9407**