05.11.2018, 13:00
News Code: 83089798
0 Persons
Iran erwartet einen neuen Ansatz von USA

Teheran, 5. November, IRNA – Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sagte in einem Interview mit USA TODAY, der Iran sei bereit, Gespräche mit den USA zu führen, vorausgesetzt, dass sich die Haltung der US-Regierung gegenüber dem Iran ändert.

In einem kurzen Video, das aus dem Interview von Zarif mit USA TODAY auf der amerikanischen Tageszeitung hochgeladen wurde, sagte der iranische Außenminister: „Während gegenseitiges Vertrauen keine Voraussetzung für die Aufnahme von Verhandlungen ist, ist gegenseitiger Respekt erforderlich.“

„Wir haben mit den USA ein Abkommen erzielt, nicht ein zweiseitiges Abkommen, sondern ein 150-seitiges Abkommen“, das sich auf das Abkommen der USA mit Nordkorea bezieht, und dann auf das Nuklearabkommen mit Iran im Jahr 2015, genannt JCPOA.

„Es war nicht unsere Schuld, dass die USA kein verlässlicher Verhandlungspartner sind. Es ist ein Problem, mit dem die internationale Gemeinschaft konfrontiert ist“, fügte er hinzu.

„Ich dachte, wir könnten ein anderes Beispiel schaffen, um die Vergangenheit aufzuheben. Unglücklicherweise erwies sich diese Regierung es als unmöglich“, sagte Zarif.

In Bezug auf die Verhandlung mit USA sagte iranischer Topdiplomat: „Wir sind bereit, diesen Ansatz abzuwarten. Die Trumps Regierung kann ihren Ansatz ändern. Wir mischen uns nicht in die Innenpolitik der USA ein. Es liegt an den Amerikanern zu entscheiden, wen sie als Führer wählen wollen. Wir möchten einen anderen Ansatz sehen. Es ist uns egal, wer hinter diesem Ansatz steht.“

Die amerikanische Tageszeitung behauptete, Zarif habe die Bereitschaft signalisiert, erneut Gespräche mit den USA aufzunehmen, wenn es ausreichende „Grundlagen für einen fruchtbaren Dialog“ gebe.

9407**