Ankara hat keine Handelsbeschränkungen mit Iran

Teheran, 5. November, IRNA – Die türkischen Medien berichten, dass die Türkei von den US-Sanktionen gegen den Iran ausgenommen wurde und das Land keine Beschränkungen im Handel mit dem Iran insbesondere beim Kauf von Öl und Gas habe.

Der türkischen Tageszeitung Star zufolge sind iranische Unternehmen, die im Shahed-Erdgasfeld in Aserbaidschan tätig sind und die Türkei mit Erdgas versorgen, von den US-Sanktionen ausgenommen.

Der türkische Minister für Energie und natürliche Ressourcen Fatih Dönmez gab ebenfalls vor zwei Tagen bekannt, dass acht Länder darunter die Türkei vom iranischen Sanktionsregime der USA ausgenommen wurden.

Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu verfasste einen umfassenden Bericht über die illegalen Sanktionen der USA gegen den Iran und schrieb: 'Der Iran verkauft sein Öl trotz Sanktionen weiterhin und hat einen neuen Mechanismus für den Verkauf von Öl an der Börse eingeführt'.

Der türkische Nachrichtensender NTV kündigte auch in einem Bericht an, in dem die Geschichte der US-Sanktionen gegen den Iran beschrieben wurde, die kürzlich angekündigten Sanktionen gegen den Iran seien für das Land kein neues Phänomen.

Die Yeni Şafak Zeitung aus den Medien in der Nähe der Regierungspartei (Gerechtigkeit und Entwicklung) wies auf die politischen Ansätze von Ankara über Sanktionen gegen den Iran und die Ausschließung der Türkei von US-Sanktionen an und betonte, diese Sanktionen werden wegen des Widerstands und der Nichteinhaltung einiger Länder insbesondere der Türkei nicht zu einer Schlussfolgerung kommen.

9461/