Peking setzt seine Zusammenarbeit mit Iran fort

Teheran, 5. November, IRNA – Der chinesische Botschafter Pang Sen sagte: „Peking ist gegen den Unilateralismus der US-Politik und arbeitet weiterhin mit der Islamischen Republik Iran unter Berücksichtigung ihrer internationalen Verantwortung zusammen“.

Pang Sen hat am Sonntag bei einem Treffen mit Hossein Amirabdollahian, Sonderassistent des Parlamentspräsidenten und Generaldirektor für internationale Angelegenheiten der Islamischen Konsultativversammlung, auf die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und fügte hinzu: „Die bilateralen Beziehungen sollten gepflegt werden und die bestehende Zusammenarbeit der beiden Länder steht im Einklang mit dem Völkerrecht“.

„Durch die Stärkung der regionalen Zusammenarbeit und sowie die Entwicklung parlamentarischer Initiativen und des rechtlichen Schutzes kann es den gegenwärtigen und zukünftigen Bedrohungen der Region begegnen und zu Frieden und Stabilität in der Region sowie zur vollen Entwicklung der Länder beitragen“, erklärte Hossein Amirabdollahian während dieser Sitzung.

9478**