Iran erlaubt Trumps Regime nicht, seine unrechtmäßigen Ziele zu erreichen

Teheran, 3. November, IRNA – Das Außenministerium der Islamischen Republik Iran hat angekündigt, das Land erlaube dem Trump-Regime nicht, seine unrechtmäßige Ziele zu erreichen.

Das Außenministerium des Iran kündigte in einer Erklärung an, das Land ist in der Lage, in Zusammenarbeit mit seinen befreundeten Ländern und durch seine inländischen Kapazitäten und internationalen Fähigkeiten und Weisheit und Mut die rechtswidrigen Sanktionen der USA umzugehen.

Die Erklärung lautet wie folgt: Das Trump-Regime setzte seine gesetzbrechende und illegale Maßnahmen gegen Iran fort und kündigte gestern das Ende der sogenannten 6-monatigen Frist für vollständige Umsetzung der Sanktionen an, die dieses Regime am 8. Mai gegen Iran verhängt hat.

Obgleich diese Maßnahme im Vergleich zu den letzten sechs Monaten objektiv und praktisch begrenzte negative Auswirkungen auf die iranische Wirtschaft haben wird, ist es aber für das herrschende US-Regime ein großer moralischer und politischer Zusammenbruch.

Dies ist ein Verstoß gegen die Resolution des Sicherheitsrats, ein Verstoß gegen das Urteil des Internationalen Gerichtshofs, eine Konfrontation mit dem überwältigenden Willen der großen Mehrheit der Länder der Welt und ein Mangel an Respekt vor menschlichen, rechtlichen und ethischen Grundsätzen.

Die Vereinigten Staaten zeigten auch, dass selbst eine große und mächtige Militär- und Wirtschaftsmacht an politischer Unabhängigkeit mangeln kann und eine Rolle spielen kann, die Forderungen einiger ausländischer Regime bei der Gestaltung und Umsetzung ihrer Außenpolitik zu erfüllen.

Der Außenminister des Trumps Regimes betrachtete in seiner Rede am Freitag die neuen Sanktionen als 'maximalen Druck' auf den Iran und versuchte, die Auswirkungen dieser Belastungen auf die Wirtschaft und auf das Leben des iranischen Volkes zu ignorieren. Er scheint nicht zu wissen, dass die früheren Präsidenten der Vereinigten Staaten ihrerseits Druck auf den Iran und die geduldigen und widerstrebenden Menschen im Iran ausgeübt hatten, weit über das, was er als maximalen Druck bezeichnete.

Dieser Druck und die Feindseligkeiten leiden zwar bis heute unschuldige Menschen wie Kinder, Patienten und gefährdete Menschen im Iran, aber haben es nicht einmal geschafft, den Willen vieler Menschen zu schwächen, den Weg der Unabhängigkeit zu beschreiten und aüßeren Druck standzuhalten.

Die Islamische Republik Iran verurteilt die rechtswidrigen US-amerikanischer Sanktionen und begrüßt die gemeinsame Erklärung von Frau Mogherini, Außenministern und Finanzministern der drei europäischen Länder, sowie die Erklärungen und Positionen der russischen und chinesischen Regierungen bezüglich der illegalen Maßnahmen der Vereinigten Staaten und ihr Engagement für die Aufrechterhaltung der Finanzkanäle mit dem Iran und der Fortsetzung der Öl- und Gasexporte unseres Landes.

Heute strebt der Iran als mächtiger und verantwortungsbewusster Akteur auf regionaler und internationaler Ebene nach einer besseren Zukunft für die Menschen im Iran und in der Region, in Zusammenarbeit mit anderen Staaten, die an den Multilateralismus und das Prinzip des gegenseitigen Respekts glauben.

9461/