31.07.2018, 15:40
News Code: 82987263
0 Persons
Scholz fordert Teheran-Wien-Zusammenarbeit im Kulturbereich

Teheran, 30. Juli, IRNA - Der österreichische Botschafter in Iran Stefan Scholz betonte die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Österreich zum Schutz des Kulturerbes der Region.

Am Montag traf der iranische stellvertretende Leiter der Kulturerbe, Handwerk und Tourismus Organisation (CHHTO) Mohammad Hassan Talebian den österreichischen Botschafter im Iran Stefan Scholz und Leiter der Nationalkomitees von Blue Shield, Karl von Habsburg-Lothringen.

Scholz forderte die Gründung des „Blue Shield“-Komitees im Iran und in den anderen Ländern in der Region, weil es eine wirksamere Rolle beim Schutz des kulturellen Erbes der Region spielen könne.

Er fügte hinzu, dass das Komitee in mehr als 40 Ländern gegründet worden sei und seine Aufgabe besteht darin, kulturelle Erbe der Welt zu schützen.

Scholz sagte, das Komitee sei eine Außenstelle der UNESCO und beabsichtige, eine korrekte Ausbildung mit geeigneten Planungen für vorbeugende Maßnahmen anzubieten und die Zerstörung des kulturellen Erbes zu verhindern.

Iranischer Beamter Talebian wies auf die Rolle des Iran beim Schutz historischer Werke hin und fügte hinzu, dass die iranischen Streitkräfte seit mehr als drei Jahrzehnten verschiedene Ausbildungskurse absolviert haben, um das kulturelle Erbe zu schützen.

Er forderte den österreichischen Botschafter und den Leiter der Blue Shield National-Komitees, die vollständigen Informationen über die Aktivitäten des Komitees vorzulegen, damit die zuständigen Organisationen eine angemessene Entscheidung treffen können.

9407**