Iran und China verstärken Zusammenarbeit im Schienenverkehrsbereich

Peking, 25. Juli IRNA – Angesichts der Tatsache, dass derzeit Iran und China als zwei ehemalige Partner zusammenarbeiten, um gemeinsam mit der Entwicklung des See- und Luftverkehrs neue Wege zur Förderung ihrer Handelsbeziehungen zu finden, werden sie auch ihre bilaterale Zusammenarbeit im Schienenverkehrsbereich verstärken.

Obwohl der Transit von Gütern durch den Eisenbahnverkehr zwischen Iran und China vor zwei Jahren begonnen wurde, wird es in diesem Jahr schnell gefördert, so dass in den letzten drei Monaten zweiter chinesischer Zug in den Iran kam.

Als Anzeichen der Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Teheran und Peking ist Anfang der Woche ein Güterzug von der chinesischen Station „Changsha“ in die iranische Hauptstadt trotz der US-Sanktionen gefahren.

Der Zug soll innerhalb von 16 Tagen in Teheran ankommen, während die Reederei diese Reise in 35 Tagen macht.

Die Bahnstrecke Changsha-Teheran ist auch eine der Hauptverkehrsstraßen für Güterzüge zwischen China und Europa.

China schickte im Mai seinen ersten Zug in Richtung Iran mit 1.150 Tonnen Sonnenblumenkernen.

9407**