Italien ist entschlossen, seine Wirtschaftsbeziehungen zum Iran aufrechtzuerhalten

Teheran, 23. Juli, IRNA - Italiens Botschafter in Teheran Mauro Conciatori sagte, dass sein Land entschlossen sei, seine Wirtschaftsbeziehungen und seine Zusammenarbeiten mit dem Iran beizubehalten.

„In der neuen Situation und nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen sollten wir neue Wege finden, um unsere Zusammenarbeiten trotz Bedenken über große Projekte und die Zusammenarbeit im Ölsektor das Handel mit dem Iran problemlos fortsetzen“, sagte Conciatori in einem Interview mit IRNA.

Am Rande der Ausstellung für Aufzüge, Ausrüstungen und verwandte Industrien erklärte der italienische Diplomat die Bereitschaft seines Landes, mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Iran zu kooperieren. „Diese Ausstellung ist ein klares Beispiel für unsere Bereitschaft, und 27 italienische Gruppe und Unternehmen arbeiten derzeit mit ihren iranischen Partnern zusammen.“

Er erinnerte daran, dass unter den Irans europäischen Partnern Italien auf dem ersten Platz steht. „Im letzten Jahr hat Italien fast 3 Milliarden Euro vom Iran Öl und Gaskonstante gekauft“.

In Bezug auf das Atomabkommen sagte er auch: „Die Europäische Union und der Iran arrangieren auch den operativen Teil dieses Vertrags und versuchen, einige allgemeine technische Wege zu finden, um ihn zu bewahren“.

Er beschreibt das EU-Paket, das dem Iran als eine Reihe von „strategischen allgemeinen Ideen“ vorgeschlagen wurde, und sagte, dass es jetzt notwendig sei, die allgemeinen Ideen in konkretes Vergehen umzusetzen.

9407**