London verfolgt seine eigene Politik gegenüber Atomabkommen

Teheran, 17. Juli, IRNA - Der britische Botschafter im Iran Rob Macaire sagte, dass London gegenüber Atomabkommen die USA nicht verfolge, sondern es sich seine eigene Politik konzentriere.

Das Atomabkommen ist für Großbritannien sehr wichtig, sagte Macaire IRNA am Rande des Treffens der Auslandsvertreter und Wirtschaftsaktivisten in Teheran am Montagabend.

Er bezeichnete die Nuklearvereinbarung als erfolgreich, weil es zur Aufrechthaltung von Friedens und Sicherheit geführt habe. „London hält sich weiter an Abkommen, weil es sowohl für Großbritannien als auch für Iran viele wirtschaftliche Vorteile gehabt hat.“

Macaire betonte, dass sein Land den US-Ausstieg aus dem iranischen Nukleardeal nicht unterstütze.

Auf die Frage nach der Zukunft des Abkommens antwortete der britische Diplomat, es sei schwierig, über die Zukunft des Deals zu sprechen, sagte er aber, dass sein Land klare Positionen habe und dass London in diesem Vertrag bleiben wolle.

Er erinnerte daran, dass er und seine Kollegen nach geeigneten Wegen suchen, um die Herausforderungen zu bewältigen, vor denen das Abkommen steht.

Der britische Botschafter wies jedoch darauf hin, dass die Unterstützung des Atomabkommens nicht auf politische Slogans beschränkt bleiben dürfe, sondern dass praktische Maßnahmen folgen sollten, damit die wirtschaftlichen Beziehungen hergestellt werden können.

9407**