Teuflische US-Politik gegenüber Palästina würde nie verwirklicht werden

Teheran, 16. Juli, IRNA - Der Führer der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei sagte, dass die Amerikaner ihre teuflische und finstere Politik „Deal of the Century“ nennen, aber sie sollten wissen, dass dieser Plan nie verwirklicht werde.

Ayatollah Khamenei sagte bei einem Treffen mit Organisatoren und Funktionären der iranischen Hajj-Organisation am Montag, dass die palästinensische Nation gegen US-Verschwörungen Widerstand leisten werde und sie von den Muslimen unterstützt werden.

Er fügte hinzu: „Bedauerlicherweise haben einige muslimische Regierungen aufgrund ihres mangelnden Glaubens an das Prinzip des Islam, egal was die palästinensische Sache betrifft, beschlossen, sich für die USA zu opfern, aber auch dies wird zu nichts führen“.

„Heute braucht die muslimische Welt Einstimmigkeit. Die Teilung ist verboten, weil der Feind sich auf die islamische Welt konzentriert“, betonte Ayatollah Khamenei.

„Mekka, Al-Haram-Moschee und Prophetenmoschee gehören allen Muslimen“, sagte der Führer weiter. „Die Menschen sollten nicht denken, dass sie in diesem Land tun können, was sie wollen.“


Er verwies auf die beiden tragischen Vorfälle des Zusammenbruchs in Mena im Jahr 2015, bei denen 111 Menschen getötet und 394 weitere verletzt wurden. Bei diesem Zusammenbruch wurden fast 500 Iraner getötet. “Die relevanten Stellen sollen alle Möglichkeiten nutzen, insbesondere internationale Kanäle, um den Fall weiter zu verfolgen, bis ein Untersuchungskomitee mit Beteiligung der Islamischen Republik gebildet wird.“

Der Leiter betonte weiter, dass die Sicherheit der Hajj-Pilger als schwerste Verantwortung der saudischen Regierung nicht eingehalten worden sei und dass die Familienangehörigen der Opfer keine Entschädigungen erhalten hätten.

9407**