Xinhua: Iran verharmlost die Auswirkungen der Sanktionsdrohungen der USA auf die Ölexporte

Teheran, 10. Juli, IRNA – Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, dass sich die iranische Produktion und der Export von Rohöl trotz der Sanktionsdrohungen der USA nicht wesentlich verändert haben.

Xinhua verwies auf den Exportstatus im Iran und berichtete: „Der Iran plant, den Drohungen von US-Präsident Donald Trump entgegenzutreten. Die iranischen Beamten betonen, dass die Exporte wie zuvor fortgesetzt werden und es gibt kein Problem dafür“.

Die chinesische Presseagentur stellte fest, dass der Iran auch Trumps Druck auf Saudi-Arabien kritisiert, seine Lieferungen zu erhöhen.
In diesem Bericht hieß es, dass Teheran zufolge die anti-iranischen Bemühungen des US-Präsidenten für die hohen Ölpreise auf den internationalen Märkten verantwortlich seien.

9407**