Iran wartet auf das von der EU vorgeschlagene Paket zur Bewahrung des Atomabkommens

Teheran, 5. Juli, IRNA - Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte, dass das Atomabkommen das Ergebnis von 12 Jahren harter Verhandlungen sei und seine Entwertung das Ende der Diplomatie bedeute. „Derzeit warten wir auf das Paket der europäischen Länder, um den Deal zu bewahren.“

„Wenn die EU die US-Verpflichtungen erfüllen kann, die sie im Rahmen des Abkommens eingegangen sind, bleibt der Iran in diesem Abkommen. Die Resolution 2231 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen unterstreicht als unterstützendes Dokument, dass keiner der Unterzeichner des Vertrags etwas gegen die Bestimmungen des Abkommens tun sollte“, fügte Rouhani hinzu.

Der Präsident der Islamischen Republik Iran sagte auch: „Amerikaner, die behaupten, dass sie den Ölexport des Iran auf Null reduzieren werden, sind hirnlos, was darauf hindeutet, dass sie nicht über ihre Konsequenzen nachgedacht haben. Die iranische Nation hat immer bewiesen, dass sie jeder Bedrohung ihrer nationalen Interessen standhalten wird“.

Am Mittwoch sagte Rouhani bei einem Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz: „Gute Abkommen und Verträge zwischen Iran und Österreich wurden unterzeichnet und die wirtschaftlichen Beziehungen Teherans und Wiens vertieft“.

Bei demselben Treffen beschrieb Kurz den Besuch von Rouhani in Wien als eine gute Gelegenheit, einen Dialog über bilaterale, regionale und globale Beziehungen zu führen und sagte: „Die EU unterstützt immer noch das Atomabkommen“.

9407**