05.07.2018, 12:20
News Code: 82962587
0 Persons
Rouhani stellt Bedingung für Verbleib im Atomabkommen

Teheran, 5. Juli, IRNA – Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte bei einem Treffen mit IAEO-Chef: „Das Atomabkommen-Überleben hängt von der Erfüllung der Verpflichtung aller Parteien ab“.

Der Präsident betonte, wenn die Interesse der iranischen Nation im Rahmen des Atomabkommens nicht erfüllt werden, gibt es keinen Grund für uns, weiter im Vertrag zu bleiben. „Irans atomare Aktivitäten waren immer friedlich.“

Im Gespräch mit dem Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) Yukiya Amano sagte Rouhani am Mittwoch in Wien: „Atomabkommen war ein großer Erfolg für Diplomatie und IAEO und die Fortführung dieses Erfolgs hängt nur von der Ausgewogenheit des Engagements aller Parteien ab“.

In Bezug auf den Rückzug der USA aus dem Abkommen und das dadurch verursachte Ungleichgewicht sagte der Präsident: „In einer solchen Situation haben die anderen Unterzeichner die Verantwortung, diesem Schritt entgegenzuwirken und das Ungleichgewicht der Verpflichtungen auszugleichen“.

„Es ist nicht logisch, dass eine Partei in einem Vertrag all ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommt und die andere Partei ihre Verpflichtungen verletzt. Wenn die Rechte unserer Nation nicht erfüllt werden, werden wir eine neue Entscheidung treffen“, fügte Rouhani hinzu.

Bei demselben Treffen wies der Generaldirektor der IAEO Yukiya Amano auf den kritischen Zeitpunkt hin und sagte: „Der iranische Nukleardeal war eine große technische und diplomatische Leistung und die Agentur hat wiederholt bestätigt, dass der Iran seinen Verpflichtungen im Rahmen des Abkommens vollständig nachgekommen ist“.

9407**