02.07.2018, 15:04
News Code: 82959411
0 Persons
Rouhani: Europa lehnt US-Unilateralism ab

Teheran, 2. Juli, IRNA – „Europa lehnt heute mit einer lauteren Stimme den US-Unilateralism ab und erklärt ausdrücklich seine Bereitschaft, mit dem Iran in regionalen und internationalen Fragen zusammenzuarbeiten“, sagte der iranische Präsident Hassan Rouahni vor seiner Reise nach Europa.

Präsident Rouhani betonte, dass der Iran großen Wert auf die Vertiefung seiner Beziehungen zu den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, einschließlich der Schweiz und Österreich, lege und sagte: „Das Erschließen von Beziehungen zu Bern und Wien ist eines der Ziele dieser Reise“.

In Bezug auf die historischen Beziehungen zwischen Iran und Österreich sagte er: „Die politischen Beziehungen zwischen Iran und Österreich gehen auf 160 Jahre zurück und dies zeigt die Bedeutung dieser Beziehungen auf“.

Heute sei Europa etwas anderes als bisher, sagte Rouhani und fügte hinzu, obwohl die USA aus dem iranischen Nukleardeal ausgestiegen haben, versuchen aber die europäischen Länder im Vertrag zu bleiben.

Er erinnerte daran, dass Iran das Vorschlagpaket über Atomabkommen von Europa in den kommenden Tagen erhalten werde. Zudem stehen die regionalen Fragen zwischen dem Iran und Europa zur Diskussion.

Der Präsident verwies darauf, dass während der Reise einige Dokumente zwischen Iran, Österreich und der Schweiz unterzeichnet werden.

9407**