Rouhanis Reise nach Europa zeigt die Niederlage der US-Politik gegenüber Iran

Teheran, 1. Juli, IRNA –„Die Reise des Präsidenten Hassan Rouhani in zwei europäische Länder, Schweiz und Österreich, die Niederlage der US-Politik zeigt, die Irans Isolation versucht“, sagte der Botschafter der Islamischen Republik Iran in Bern Mohammad Reza Haji-Karimi.

Haji-Karim zufolge führt Rouhanis Reise in die Schweiz zur Erweiterung der bilateralen und internationalen Beziehungen und beweist den Willen der beiden Länder, ihre bilateralen Beziehungen bewahren und verstärken zu wollen.

Er fügte hinzu, dass 15 Jahre seit dem Besuch des iranischen Präsidenten in der Schweiz vergangen seien. „Dieses Treffen ist ein Wendepunkt in den Beziehungen Schweiz-Iran, während wir am Vorabend des 100. Jahrestages der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen der beiden Länder stehen.“

Obwohl die USA behaupten, dass sie den Iran isoliert haben, betont aber die Rouhanis Reise die bedeutende Rolle des Iran auf der internationalen und europäischen Ebene, sagte iranischer Diplomat abschließend.

In der Erklärung der schweizerischen Regierung hieß es: „Auf Einladung des Bundesrates weilt der iranische Präsident Hassan Rouhani am 2. und 3. Juli zu einem offiziellen Besuch in der Schweiz. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Iran haben sich in den vergangenen Jahren vertieft. Es ist das Ziel beider Seiten, diese positive Entwicklung in die Zukunft fortzuschreiben“.

9407**