Amerikanisch-saudische unheilige Kooperation beraubt Region des Friedens und der Entwicklung

Teheran, 30. April, IRNA – Der Sprecher des Irans Außenministeriums Bahram Ghasemi sagte am Montag, solange die „unheilige, expansionistische Zusammenarbeit“ zwischen den USA und Saudi-Arabien besteht, werden es den regionalen Nationen schwerfallen, Sicherheit, Frieden, wirtschaftliche und humanitäre Entwicklung zu genießen.

„Was der US-Außenminister die Zusammenarbeit mit Riad nennt, zielt in Wirklichkeit auf die Destabilisierung und weitere Eskalation von Konflikten, Wettrüsten und Extremismus durch Abenteurertum einiger unerfahrener und kriegstreiberischer Politiker Saudi-Arabiens“, sagte Ghasemi in Reaktion auf die Äußerungen von US-Außenminister Mike Pompeo in Bezug auf die iranische Regionalpolitik in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem saudischen Außenminister Adel Al-Jubeir in Riad.

Er fügte hinzu: „Diese Zusammenarbeit hat bisher zu negativen Folgen für den Nahen Osten geführt, wie sich verschlechternde Krisen, Unsicherheit und Instabilität sowie die Fortsetzung von Gewalt, Feindschaft und mangelnder Vertrauen zwischen den regionalen Ländern“.

Ghasemi stellte fest, dass die amerikanischen und saudischen Außenminister sich nur die schreckliche humanitäre Situation im Jemen und das Extremismus und Terrorismus in der Region ansehen müssten, um einen echten Eindruck vom Ergebnis ihrer sogenannten Kooperation zu bekommen.

Der iranische Diplomat bezeichnete Pompeos Bemerkungen über die Präsenz und Rolle des Iran in einigen regionalen Ländern als „sich wiederholende und unbegründete Bemerkungen“. „Die beratende Rolle des Iran in den beiden Nachbarländern entspricht der Forderung der legitimen Regierungen dieser Länder und im Einklang mit dem Kampf gegen den Terrorismus in der Region.“

„Der Iran wird seine Unterstützung fortsetzen, solange diese Länder die Irans Hilfe für die Bekämpfung des Terrorismus brauchen“, betonte er.

Ghasemi verwies auch auf die Behauptung über die iranische Intervention in Jemen und sagte: „Die Behauptung zielt darauf ab, die globale öffentliche Meinung von den Verbrechen abzulenken, die Saudi-Arabien im Zuge ihrer Invasion in Jemen täglich begangen hat“.

„Dies ist lediglich eine grobe und wertlose Forderung an Saudi-Arabien, seine Kriegstreiberei und Aggression gegen den Jemen fortzusetzen, und an ausländische Mächte, ihre destruktive und destabilisierende Präsenz in der Region fortzusetzen“, fügte er hinzu.

9407**