Iran ist eine stabilisierende Kraft im Kampf gegen den Terrorismus

Rom, 27. März 2018, IRNA - Der Direktor eines Kulturvereins in der italienischen Stadt Bologna bezeichnete Iran als eine starke stabilisierende Kraft im Kampf gegen den Terrorismus.

Bonilauri Stefano, Präsident des Verbandes „Russland-Emilia-Romagna“, sagte in einem Interview mit IRNA über die Rolle des Widerstands und des iranischen Militärs bei der Prävention von Terrorismus und erklärte, dass Teheran in dieser Hinsicht immer eine starke stabilisierende Kraft gewesen sei.

„In den letzten Jahren, als extremistische Gruppen, die von Salafisten und Wahhabiten inspiriert waren, ihren Einfluss in Gebieten erhöhten, lehnte der Iran diese Milizen in Übereinstimmung mit der internationalen Legitimität ab“, fügte Herr Bonilauri hinzu.

Der Iran habe seine Beziehungen zu seinen historischen Verbündeten, einschließlich der libanesischen Hisbollah, Syrien, Irak und Russland, verstärkt und ein Modell der Zusammenarbeit zwischen den eurasischen Ländern etabliert, das für die Zukunft von Frieden, Entwicklung und Wohlstand grundlegend sei, sagte er.

Er verwies auf die Terroristen in der Region und sagte: „Tatsächlich sind viele Terroristen aus Daesh, al-Nusra und anderen terroristischen Gruppen aus den Vorstädten europäischer Städte wie London, Paris oder Brüssel gekommen, wo sie den verzerrten Botschaften extremistischer Prediger gehörten“.

In Bezug auf das Verbot der Verbreitung von Atomwaffen erklärte Bonilauri, dass koloniale und aggressive Mächte wie die USA es wegen seines imperialistischen Einflusses niemals akzeptieren werden.

„Der Iran hat eine ethische und moralische Position eingenommen: Er betrachtet Atomwaffen als unmenschlich und hat den Atomwaffensperrvertrag nie aufgegeben“, sagte er.

9407**